English
Deutch
Russkij
Italiano
Français
Polski

Sternwarte und Planetarium Brno

Ins Weltall zu fliegen, einen Blick in die Mikrowelt zu werfen, die Geheimnisse des Lebens zu enthüllen, sich in das Reich der Phantasie zu begeben, die Zukunft vorhersagen zu können, eine wissenschaftlich-fantastische Reise zu unternehmen – das alles und noch viel mehr können Sie in der Sternwarte und im Planetarium Brno erleben.

Wir verstehen uns als Zentrum zur Popularisierung verschiedenster Wissenschaften, vor allem jener aus dem Bereich der unbelebten Natur. An erster Stelle steht selbstverständlich die Astronomie, aber wir befassen uns ebenfalls mit der Geologie, Chemie, Physik, Mathematik, Geographie und vielen weiteren Wissenschaften, und dies alles in verständlicher, unterhaltsamer und interaktiver Art und Weise. Wir zählen zwar nicht zu den Wissenschaftsanstalten, aber auf Wissenschaft stößt man bei uns an jeder Ecke. Wir beschäftigen uns ebenfalls mit der Propagierung der Brünner Universitäten und großer wissenschaftlicher Projekte, die auf dem Brünner Stadtgebiet durchgeführt werden.

Die modern eingerichteten Räume der Sternwarte und des Planetariums Brno sind für mittelgroße Veranstaltungen im Bereich Kongresstourismus und Incentive-Tourismus, für spezielle Events für Sponsoren sowie Werbe- und Barterpartner, für kulturelle Aktivitäten (Theater- und Musikdarbietungen) als auch für eher kleinere Treffen geeignet.

Vorführungen für ausländische Besucher

Die meisten im Digitarium dargebotenen Vorführungen werden simultan auch auf Englisch gezeigt. Des Weiteren sind sämtliche im Exploratorium angebrachte Texte sowohl ins Englische als auch ins Deutsche übersetzt. Außerdem stehen den Besuchern auch Begleithefte für das Planetarium in englischer und deutscher Version zur Verfügung. Nach vorheriger Absprache kann am Fernrohr ein kurzer Vortrag in englischer und deutscher Sprache gehalten werden (für Gruppen ab 10 Personen). Erreichen können Sie uns telefonisch unter der Telefonnummer (00420) 541 321 287 (werktags von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr, Ferien ausgenommen) oder per E-Mail (e-mail@hvezdarna.cz). Der Eintritt ist bar in Tschechischen Kronen oder mit Geldkarte zu bezahlen.

Was finden Sie bei uns?

Digitarium

Das Digitarium verschlingt Sie wortwörtlich mit Bild und Ton. Eine ganze Reihe von speziellen Projektoren in Kombination mit Dutzenden Computern ermöglicht es, an der Projektionswand mit einem Durchmesser von 17 Metern ein unglaublich realistisches Modell des Weltbilds darzustellen. Im Repertoire des Digitariums gibt es übrigens nicht nur Programmpunkte zur Astronomie. Wir nehmen Sie auch an nur schwer erreichbare Orte mit – unter die Wasseroberfläche, in den menschlichen Körper, in die nahe Zukunft oder auch in die Vergangenheit, in die Mikrowelt oder auch in den Makrokosmus… Viele der Vorführungen werden auch simultan ins Englische übersetzt. Es stehen Ihnen an der Kasse auf Wunsch Kopfhörer zur Verfügung.

Exploratorium

Im Exploratorium werfen Sie – im Rahmen der Ausstellung „Die Geschichte des Sonnensystems“ – einen Blick auf die nähere Umgebung unseres Planeten. Es gibt interaktive Exponate, großformatige Illustrationen sowie Beispiele von Meteoriten und Versteinerungen zu entdecken. Erleben Sie eine unglaubliche Reise durch das Sonnensystem, einen faszinierenden Teil des Universums, das unsere Welt darstellt. Sämtliche Beschriftungen im Exploratorium sind sowohl in englischer als auch in deutscher Version vorhanden. Des Weiteren steht Ihnen ein Begleitheft auf Englisch und Deutsch zur Verfügung.

Astronomische Beobachtungsstelle

Haben Sie schon einmal die Sonnenflecken, die Mondkrater, die Saturnringe, die Jupiterstürme und –satelliten, die Venussichel, farbige Doppelsterne, Sternhaufen, Nebelflecke oder Millionen Lichtjahre entfernte Galerien mit eigenen Augen gesehen? Dies alles lässt sich ganz einfach mit Hilfe von modernen astronomischen Fernrohren mit einem Objektivdurchmesser von bis zu 35 cm erkennen. Eine Führung auf Englisch oder Deutsch kann nur nach vorheriger Absprache durchgeführt werden (für Gruppen ab 10 Personen).

Das kleine Planetarium

Im kleinen Planetarium wird der Sternenhimmel mit einigen auffälligen Planeten und dem Mond an das Gewölbe mit einem Durchmesser von 8 Metern projiziert. Im Unterschied zu dem größeren Digitarium bietet es eine intimere Atmosphäre, in der man bequem Platz nehmen kann. Eine Führung auf Englisch oder Deutsch kann nur nach vorheriger Absprache durchgeführt werden (für Gruppen ab 10 Personen).

Beobachtungsterrasse

Von der Beobachtungsterrasse aus bietet sich Ihnen ein beinahe magischer Ausblick auf die Stadt Brno bei Tag und Nacht. Mit bloßem Auge sowie mit Hilfe von tragbaren Ferngläsern können Sie von hier aus den Himmel beobachten. Dieser ist zwar nicht allzu dunkel, aber die Sonne, den Mond, die Planeten des Sonnensystems und die auffälligsten Sternbilder können Sie von hier aus sicherlich erkennen. Die Beobachtungsterrasse ist tagsüber auch ohne Führung frei zugänglich.

Eingangshalle

Das Foyer der Sternwarte und des Planetariums Brno bietet nicht nur den Verkauf und die Reservierung von Eintrittskarten sowie einen kleinen Astronomie-Shop, sondern auch die Möglichkeit, sich kurz auszuruhen, etwas Kleines zu essen und sich die Ausstellungen anzuschauen. Am interessantesten ist wohl die riesige Bildaufnahme eines kleinen Teils des Sternbilds das Segel des Schiffs, in dem vor 11 Tausend Jahren ein Stern mit hoher Masse explodierte. Die Eingangshalle ist tagsüber auch ohne Führung frei zugänglich.

Wie finden Sie zu uns?

Wir befinden uns praktisch im Zentrum der Stadt Brno, und zwar im Park auf dem Berg „Kraví hora“ (Kuhberg). Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Sternwarte und das Planetarium Brno mit der Straßenbahn Nr. 4. Fahren Sie bis zur Endhaltestelle „náměstí Míru/ Masarykova čtvrť“. Parkplätze (auch für Busse geeignet) gibt es auf dem Platz „náměstí Míru“ oder beim Schwimmbad auf dem „Kraví hora“.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Das Gebäude

Das im modernen funktionalistischen Stil errichtete Gebäude der Sternwarte und des Planetariums Brno wurde in den Jahren 2010 und 2011 von der Gesellschaft Skanska a. s., závod Brno gemäß eines Entwurfs vom Architekten Martin Rudiš renoviert. Dabei wurden 47 km Kabel, die den Datentransport sicherstellen, und 25 km Stromleitungen verlegt. Die einzigartige Ummantelung des gesamten Objekts ist mit 8 576 389 kleinen Löchern überzogen. Insgesamt wurde hierbei eine Investition in Höhe von 92,4 Millionen Tschechischen Kronen (65 Millionen Tschechische Kronen aus Fördergeldern der EU, 27,4 Millionen Tschechische Kronen von der Stadt Brno) getätigt. Das Gebäude der Sternwarte und des Planetariums Brno wurde mit dem Preis „Bau des Jahres der Tschechischen Republik 2012“ ausgezeichnet und für die „Mies van der Rohe Awards 2013“ nominiert.

Das Projektionssystem

Das Darstellungssystem des Digitariums verfügt über eine Auflösung von 13,17 Millionen Pixeln. In jeder Sekunde werden bis zu 70 Aufnahmen in dieser Auflösung projiziert. Der Hauptlieferant für das Digitarium ist das tschechisch-französische Konsortium der Gesellschaften Nowatron Elektronik s.r.o. und RSA Cosmos, als Zulieferer des Projektors Chronos II zur Darstellung des Himmels ist die japanische Gesellschaft GOTO Inc. zuständig, die Projektionsfläche mit einem Durchmesser von 16,76 Metern stammt von der amerikanischen Gesellschaft Spitz Inc. und die Designersitze wurden von der Gesellschaft Kinoexport, s.r.o. geliefert. Die Gesamtinvestition für die Ausstattung beläuft sich auf 56 Millionen Tschechische Kronen (50 Millionen vom Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sport der Tschechischen Republik).

Die Geschichte der Sternwarte und des Planetariums Brno kurz & knapp

Die Brünner Sternwarte wurde am 16. Oktober 1954 eröffnet. Damals hatte sie die Form einer Kuppel mit einem kleineren Fernrohr. Zu einer ersten Veränderung kam es im Jahre 1959, in dem das Gebäude mit einem Vortragssaal, einer Beobachtungsstelle und ein Projektionsplanetarium der Firma Carl Zeiss Jena ZKP-1 fertiggestellt wurde, das am Gewölbe mit einem Durchmesser von acht Metern die Illusion des Sternenhimmels ermöglicht (die Anlage ist bis heute in Betrieb).

Durch die Verbindung der Sternwarte mit dem Planetarium kam es bereits in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Herausbildung einer einzigartigen Kombination sehr spezifischer astronomischer Geräte, die so in der Welt zwar recht unüblich ist, die aber eine ganze Reihe fantastischer Möglichkeiten zur Popularisierung der Astronomie und Expertentätigkeiten bietet.

Unsere Mitarbeiter haben sich damals eher dem Fachstudium, insbesondere der Erforschung von Meteoren und veränderlichen Sternen gewidmet. Mit Fug und Recht kann gesagt werden, dass aus der Sternwarte und dem Planetarium Brno tatsächlich ein Zentrum für die von Laien durchgeführte astronomische Forschung in der ehemaligen Tschechoslowakei (heute Tschechische Republik) geworden war.

Das Interesse an astronomischen Veranstaltungen stieg stetig, deshalb wurde Anfang der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts über eine Erweiterung des Gebäudes entschieden, wobei der Saal des großen Planetariums (Typ Spacemaster der Firma Carl Zeiss Jena) zum zentralen Teil der gesamten Anlage wurde. Zwar wurde bereits im Jahre 1978 ein neues Projektionsgerät käuflich erworben, der Bau des eigentlichen Gebäudes begann allerdings erst im Jahre 1986. Offiziell eröffnet wurde das große Planetarium erst im Oktober 1991.

Vom Jahre 2005 an wandelten sich die städtische Sternwarte und das Planetarium allmählich in ein multivisuelles Zentrum um. Eine Umwandlung machte nicht nur das Gebäude selbst durch, sondern auch die Ausrichtung des Programms, des Personals und des gesamten Arbeitsstils. Den Grundstein für dieses Projekt legten am 7. Oktober 2009 gleich 16 Kosmonauten. Die Schirmherrschaft über das Projekt übernahm Vladimír Remek, der erste tschechoslowakische Kosmonaut.

Die komplette Renovierung des Gebäudes der Sternwarte und des Planetariums Brno wurde in der zweiten Hälfte des Jahres 2011 abgeschlossen. Im Laufe des Jahres 2013 wurde das ursprüngliche Planetarium durch ein digitales Projektionssystem der Gesellschaft RSA Cosmos ersetzt, das einen Projektor des Typs Chronos II einbrachte.

Die Sternwarte und das Planetarium Brno begrüßen jedes Jahr mehr als 100 000 Besucher (seit dem Jahre 1954 insgesamt mehr als 3 Millionen). Damit zählen wir zu den meistbesuchten Institutionen dieser Art in der Tschechischen Republik. Der Betrieb wird von etwa zwanzig Mitarbeitern sichergestellt, die jährlich um die 2000 Veranstaltungen durchführen. Die Sternwarte und das Planetarium Brno wird von der Statutaren Stadt Brno gefördert, die für jeden Besucher ungefähr 80 Tschechische Kronen beisteuert.

  • po
    27. června
  • 09:00
    Se zvířátky o vesmíru
    digitárium - školní pořad pod hvězdnou oblohou
  • 10:30
    Polaris
    digitárium - školní pořad pod hvězdnou oblohou
  • 14:00
    Cesta za miliardou hvězd
    digitárium - školní pořad pod hvězdnou oblohou
  • út
    28. června
  • 09:30
    Vzhůru nohama
    digitárium - školní pořad pod hvězdnou oblohou
  • 09:30
    Prohlídka výstavy: Příběh Sluneční soustavy
    exploratorium - prohlídka výstavy - školní pořad
  • 11:00
    Úžasné planety
    digitárium - školní pořad pod hvězdnou oblohou